Wasser des Lebens

Wenn Gott uns anschaut, sieht er nicht unsere Defizite oder Fehler.
Er sieht, was uns noch fehlt, um Ihn in seiner Fülle zu erleben und will uns das mehr als gerne geben. Was können wir gemeinsam mit Ihm und füreinander dazu beitragen, dass wir in diese ganze Fülle kommen?

 

Wenn Gott schon zu dir gesprochen hat, durch ein lebendig gewordenes Bibelwort oder durch eine Prophetie, was hat Er dir verheißen? Was ist dein Erbe, zu dem du unterwegs bist? Wenn du das betrachtest, entdeckst du die Blickrichtung und Verheißungen Gottes für die kommende Zeit. Es spricht über deine Identität, wie Gott dich wahrnimmt und wo Er dich hinführen will. Dann geht es nicht mehr um deinen Mangel, sondern um Gottes Pläne und Möglichkeiten. Dann steht nicht die eigene Schwachheit im Vordergrund, sondern Gottes Kraft und Versorgung.
Dasselbe gilt im geschwisterlichen Miteinander: mit Gottes Blick der himmlischen Pläne sehen wir nicht die Schwächen und Fehler des Nächsten, sondern Gottes Träume und Möglichkeiten, wie er den Bruder oder die Schwester zur ganzen Fülle führen will.

 

 

Das ist wie der Unterschied zwischen Ballast und Ausrüstung.
Du kommst zu Jesus, wirst deine Last los und tauschst sie gegen das, was du für den heutigen Weg mit Ihm brauchst. Ballast ist das, was dich vom Leben in Fülle abhält: nicht nur Sünde, auch alte Denkmuster, Selbst- und Gottesbilder, die dich beim geistlichen Wachstum behindern. Bei Gott darfst du das eintauschen gegen Vergebung, Verheißungen, Worte des Lebens, festen Glauben und lebendige Hoffnung.
Welche Pläne des Heils, Träume und Verheißungen findest du in deiner heutigen Ausrüstung?
Was hast du davon noch nie ausgepackt, nicht geglaubt oder wieder vergessen?

 

 

Dein Wachstum hängt davon ab, auf was du den Fokus richtest. Dein Fokus entscheidet, welche Kraft in deinem Leben wirksam wird. Wenn du also Gottes Verheißungen im Auge (oder im Herzen) behältst, wird es dir leichter fallen, die „neue Schöpfung“ zu erleben. Sowohl persönlich, als auch in deinem Freundeskreis, Hauskreis oder in deiner Gemeinde.
„Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, der wird niemals mehr Durst haben.
Das Wasser, das ich ihm gebe, wird in ihm zu einer nie versiegenden Quelle, die unaufhörlich bis ins ewige Leben fließt.“ (Joh. 4,12 NLB)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0